Schriftzug: LebensArt. Im wahren Land der 1.000 Berge

02. - 04.  September 2016 - Bödefeld Delikat

Herzlich Willkommen im Naturdorf Bödefeld

Ferienwohnung Brüggemann - Bödefeld

Ferienwohnung Brüggemann

2 Personen/Tag ab € 40,00
Gasthof Zwilling - Gellinghausen

Gasthof Zwilling

Doppelzimmer (p.P.) ab € 29,50
Ferienwohnung Richters Hof auf der Hiege - Bödefeld

Ferienwohnung Richters Hof auf der Hiege

2 Personen/Tag ab € 45,00

Hochmoor "Nasse Wiese"

Wanderweg A 2 (ca. 9 km)

 

 

An der von Bödefeld nach Siedlinghausen und Winterberg führenden Straße weist schon nach kurzer Fahrt das blaue Verkehrsschild „P“ mit dem Zusatz „600 m“ und dem Straßenschild „Mechterkuse“ auf den anzusteuernden Wanderparkplatz hin. Von hier geht der Wanderweg A 2 (zunächst ein Stück gemeinsam mit A 1) an einem weiten Tal entlang und an einem einzelnen Haus vorbei zum Waldrand und immer in gleicher Richtung als fester Forstweg leicht ansteigend hinauf in den Wald. Nach etwa 1,5 km kommt man in Anschluß an ein Stück Grünwald an einem sehr hübschen Jagdhaus vorbei. Davor geht ein befestigter Waldweg mit dem Zeichen A 2 rechts ab und führt bergan ins Naturschutzgebiet Hunau bis hinauf zum Hochmoor „Nasse Wiese“.

 

Hier lohnt es sich, eine Pause einzulegen. Das Hoschmoor Nasse Wiese ist etwa 8000 Jahre alt und mit der für Feuchtgebiete typischen Vegetation bewachsen.

Sie bedeckt eine wohl 1,30 m dicke Torfschicht. Bis hierhin hat uns ständig der Bach „Valme“ plätschernd begleitet, denn hier oben ist eine seiner Quellen.

 

Am Wegweiser vor dem Hochmoor geht man den Weg mit A 2 rechts durch den

Wald am Faulenberg immer hinab und gelangt schließlich zum Hochbehälter an der Luchternbermecke. Gleich nach der Kurve um diesen Behälter herum führt der Weg nach rechts Richtung Kreuzberg am Bausturk wieder leicht bergan und am Umsetzer vorbei kommt man zum „Heiland“ am unteren Teil des Kreuzweges. (Hier sollte man das kurze Stück Kreuzberg bergab bis zum Waldrand gehen und den herrlichen Blick auf Bödefeld genießen.) Nachdem man den Kreuzberg überquert hat, begleitet das Wanderzeichen A 2 einen recht bequemen Weg in gleicher Richtung weiter entlang unter der Wahr. Hier hat man schöne Ausblicke über die Landschaft zwischen Bödefeld und Altenfeld und den Bruchhauser Steinen im Hintergrund. Nach einer Weile geht es hinab ins Tal wieder zu dem asphaltierten Wege zum Parkplatz an der Mechterkuse.

 

Der Weg ist in voller Länge gut befestigt. Er führt viel durch Wald und bietet

deshalb Kühle und Schatten. Festes Schuhwerk ist anzuraten, denn man läuft etwa zweieinhalb Stunden.